Sollte mein neuer TV einen Triple-Tuner besitzen?

Triple Tuner

Wirft man einen Blick auf die Ausstattung eines modernen Smart TVs, so findet man hier in der Regel die Bezeichnung „Triple-Tuner“. Doch was ist das überhaupt? Und benötigt mein neuer Fernseher eine solche Funktion? Unser ausführlicher Ratgeber-Artikel verrät es Ihnen.

Triple-Tuner – was ist das überhaupt?

Hinter einem Triple-Tuner verbirgt sich im Grunde genommen nichts anderes als ein Receiver, mit dem man TV-Signale über den Fernseher empfangen kann. Noch vor gar nicht allzu langer Zeit musste man sich für den Empfang von linearem Fernsehen einen solchen Receiver separat zum erworbenen Fernseher zulegen, mittlerweile ist er bei nahezu allen aktuellen Geräten bereits mit an Bord.

Der Namenszusatz „Triple“ deutet auf die Anzahl der unterschiedlichen Empfangswege hin, in diesem Fall sind es derer drei. Das TV-Signal kann mit einem solchen Tuner wahlweise per Satellit, per Kabel oder per DVB-T2 empfangen werden. Es ist also völlig egal, welche der drei Anschlussmöglichkeiten im Haus oder in der Wohnung zur Verfügung steht, ein Fernseher mit Triple-Tuner unterstützt alle. Voraussetzung für die fehlerfreie Nutzung eines Triple Tuners ist natürlich die Tatsache, dass vor Ort ein entsprechender Anschluss vorhanden ist – also etwa ein Kabelanschluss oder eine Sat-Schüssel auf dem Dach bzw. auf dem Balkon.

Eingebauter Triple-Tuner oder externer Receiver?

Wer Geld sparen möchte, macht mit einem Smart TV samt eingebautem Triple-Tuner nicht viel verkehrt, da man mit ihm auf alle Empfangsoptionen vorbereitet ist. Zudem spart man durch einen eingebauten Receiver auch Platz auf dem TV-Regal, da hier eben kein zusätzlicher, sperriger Receiver aufgestellt werden muss. Es kann allerdings gerade bei Sat-Receivern durchaus Sinn machen, sich für einen externen Receiver zu entscheiden, da diese Geräte nicht selten viele praktische Zusatzfunktionen aufweisen, von denen vor allem erfahrene und anspruchsvolle Nutzer profitieren. Hinzu kommt die Tatsache, dass es immer mal wieder passieren kann, dass der im Fernseher verbaute Receiver kaputtgeht und eine Reparatur in einem solchen Fall ziemlich schwierig ist. Zudem fallen die Kosten für eine solche Reparatur in der Regel sogar teurer als die Anschaffung eines neuen externen Receivers aus, sodass viele Kunden gar nicht erst über den Gang zur TV-Werkstatt nachdenken.

Einen Fernseher ohne integrierten Receiver zu erwerben, um auf diese Weise Geld zu sparen, ist allerdings auch keine Option, denn selbst die preiswertesten Geräte haben mittlerweile ohnehin einen Triple-Tuner an Bord.

Was ist ein Twin-Tuner?

Bei vielen Smart TVs, vor allem bei höherpreisigen Modellen, findet man mittlerweile auch die Angabe „Twin-Tuner“. Hier ist Verwechslungsgefahr vorprogrammiert, denn viele Käufer gehen vermutlich davon aus, dass es sich hierbei um einen Tuner handelt, der TV-Signale nur über zwei Empfangswege empfangen kann. Das ist jedoch falsch, denn tatsächlich handelt es sich um eine optimierte Version des klassischen Triple-Tuners, die wichtige Pluspunkte bei der TV-Aufnahme mit sich bringt.

Möchte man mit einem klassischen Triple-Tuner eine TV-Sendung aufnehmen, so ist dies immer nur auf dem Sender möglich, der gerade eingeschaltet ist. Schaltet man den Sender um, wird die Aufnahme beendet. Ein Twin Tuner ermöglicht es dem Verwender hingegen, Sender A anzuschauen, während zeitgleich eine Sendung auf Sender B aufgenommen wird. Möglich wird dies durch die einzeln verbauten Receiver für Sat, Kabel und DVB-T2, die bei einem Twin-Tuner in doppelter Ausführung vorhanden sind – daher auch der Name. Falls man schon vor dem Fernseher-Kauf weiß, dass man kaum oder nur wenig Sendungen aufzeichnen wird, ist ein Twin-Tuner nicht zwingend erforderlich – zumal diese ja auch nur bei höherpreisigen Fernsehern anzutreffen sind. Wer jedoch häufig Sendungen auf Festplatte aufnimmt, sollte durchaus darüber nachdenken, sich ein Gerät mit verbautem Twin-Tuner zuzulegen.

Was ist ein Dual-Tuner?

Vor allem bei älteren Fernsehgeräten liest man häufig die Bezeichnung Dual-Tuner. Ein solcher Tuner ist genau das, was viele Käufer fälschlicherweise für einen Twin-Tuner halten: Nämlich ein Tuner, der das TV-Signal nur über zwei Arten empfangen kann. In diesem Fall wären das Sat und DVB-T, während lediglich ein Triple-Tuner auch den Empfang via Kabel ermöglicht.

Fernsehen via IPTV: Die praktische Alternative zum verbauten Tuner

In der heutigen Zeit benötigt man streng genommen keinen TV-Tuner, um das lineare Fernsehprogamm zu empfangen: Über Streaming-Apps wie waipu.tv oder Joyn kann man verschiedenste Sender auch ganz bequem über das Internet empfangen, mit dem der Smart TV hierfür natürlich verbunden sein muss. Zu beachten gilt es hierbei allerdings, dass nicht alle Sender kostenlos oder in HD-Qualität empfangbar sind. Hier ist man mit einem Tuner in der Regel deutlich besser aufgestellt.

Das Wichtigste aus diesem Artikel zusammengefasst:

  • Mit einem integrierten Triple-Tuner kann man das TV-Programm wahlweise per Sat, Kabel oder DVB-T2 empfangen
  • Höherpreisige Geräte verfügen über einen Twin-Tuner, eine spezielle Erweiterung des Triple-Tuners
  • Mit einem Triple-Tuner kann man nur das TV-Programm aufnehmen, das auch aktuell auf dem Bildschirm läuft
  • Mit einem Twin-Tuner kann man Programm A aufnehmen, während man sich zeitgleich Programm B anschaut
  • Ein Dual-Tuner ist eine mittlerweile veraltete Variante des heutzutage gängigen Triple-Tuners
  • Aufgrund zusätzlicher Features kann sich der Kauf eines externen Receivers als Tuner-Alternative durchaus lohnen

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 12

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Beliebte Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Menü